My Cart

Close
Posted on

Darf es etwas mehr sein?
Die spannende Welt des kinky Sex

Schluss mit Blümchensex - kinky für Einsteiger

Liebe, Latex, Lust – Sex ist ein so wichtiger Bestandteil deines Seins , dass er sich für dich gut und richtig anfühlen sollte. Jeder Aspekt eines Liebeslebens ist dabei so vielfältig, wie die Menschen, die es leben. Eine Facette davon ist auch der “kinky Sex”. In deutschen Betten ist der Begriff zwar noch nicht alltäglich, dessen Bestandteile jedoch schon. Für viele Paare und Singles ist er der erste Schritt raus aus ihrem Vertrauten hin zur Entdeckung der eigenen, vielschichtigeren Sexualität. Was verbirgt sich genau hinter kinky Sex und worin liegt der Reiz? Wie machen Neulinge die ersten Erfahrungen? Lass uns im Folgenden die Grundlagen des kinky Sex ergründen.

Darf es etwas mehr sein?
Die spannende Welt des kinky Sex


Schluss mit Blümchensex - kinky für Einsteiger

Liebe, Latex, Lust – Sex ist ein so wichtiger Bestandteil deines Seins , dass er sich für dich gut und richtig anfühlen sollte. Jeder Aspekt eines Liebeslebens ist dabei so vielfältig, wie die Menschen, die es leben. Eine Facette davon ist auch der “kinky Sex”. In deutschen Betten ist der Begriff zwar noch nicht alltäglich, dessen Bestandteile jedoch schon. Für viele Paare und Singles ist er der erste Schritt raus aus ihrem Vertrauten hin zur Entdeckung der eigenen, vielschichtigeren Sexualität. Was verbirgt sich genau hinter kinky Sex und worin liegt der Reiz? Wie machen Neulinge die ersten Erfahrungen? Lass uns im Folgenden die Grundlagen des kinky Sex ergründen.

Schluss mit Blümchensex - kinky für Einsteiger

Liebe, Latex, Lust – Sex ist ein so wichtiger Bestandteil deines Seins , dass er sich für dich gut und richtig anfühlen sollte. Jeder Aspekt eines Liebeslebens ist dabei so vielfältig, wie die Menschen, die es leben. Eine Facette davon ist auch der “kinky Sex”. In deutschen Betten ist der Begriff zwar noch nicht alltäglich, dessen Bestandteile jedoch schon. Für viele Paare und Singles ist er der erste Schritt raus aus ihrem Vertrauten hin zur Entdeckung der eigenen, vielschichtigeren Sexualität. Was verbirgt sich genau hinter kinky Sex und worin liegt der Reiz? Wie machen Neulinge die ersten Erfahrungen? Lass uns im Folgenden die Grundlagen des kinky Sex ergründen.


Kinky, was?

Aus dem Englischen übersetzt bedeutet “kinky” so viel wie pervers, versaut oder auch verdreht. Doch in seinem ursprünglichen Sprachraum ist der Begriff keinesfalls so negativ besetzt wie die deutschen Übersetzungen. Kinky steht für Selbstbestimmung, gemeinsames Erleben und den Mut zu Neuem. Wo genau Kink anfängt, oder welche Formen es annimmt, ist dabei eine rein persönliche Interpretation. Denn was genau als normabweichend oder sogar pervers gilt, hängt stark von deiner persönlichen Sexualität, deinen eigene Werten oder den Prägungen durch Erziehung oder Umfeld ab. Allein schon die Auslegung des Begriffs “pervers” kann von Person zu Person entweder negativ oder positiv ausfallen. Auch deine eigenen kinky-Grenzen werden sich im Laufe deines Sexlebens immer wieder verändern. Was heute für dich vom “üblichen” Sex abweicht, kann in ein oder zwei Jahren schon absolute Normalität sein.

Was bedeutet "kinky"?

Kinky beschreibt grob alles außerhalb des Blümchensex. Dabei wird die individuelle Definition von Kink vor allem durch eigene Erfahrungen geprägt und kann sich im Laufe des Lebens verändern. Kinky muss sich nicht zwingend nur auf das Sexleben beziehen. Auch Kleidung, der Umgang mit dem Partner oder lustmachende Praktiken im Alltag zählen hierzu.

Was bedeutet "kinky"?

Kinky beschreibt grob alles außerhalb des Blümchensex. Dabei wird die individuelle Definition von Kink vor allem durch eigene Erfahrungen geprägt und kann sich im Laufe des Lebens verändern.Kinky muss sich nicht zwingend nur auf das Sexleben beziehen. Auch Kleidung, der Umgang mit dem Partner oder lustmachende Praktiken im Alltag zählen hierzu.

Kinky seit Urzeiten – ein Blick in die Geschichte

Kinky Praktiken sind beinahe genauso alt wie der Sex selbst. Sobald sich die Menschen nicht mehr nur auf Jagen und Sammeln konzentrieren mussten und Zeit für das eigene Vergnügen hatten, entstanden die ersten fantasievollen Sexpraktiken.

IN DER ANTIKE

war der Sex so vielfältig wie danach kaum mehr. Allein in Pompeji soll es über 100 Bordelle gegeben haben. Unzählige Vasen, Schriften und Wandbilder zeugen vom Sex, der geschlechterübergreifend alle Konventionen hinter sich lässt.


IM 15. JAHRHUNDERT

schaffte es die Kinky Kunst auch nach Deutschland. Hans Baldung, der oft mit Dürer verglichen wurde, zeigte unter anderem Szenen von Aristoteles beim unterwürfigen Sex mit seiner Geliebten Phyllis. Er feierte damit die Stärke der Frau.


IN DER JAPANISCHEN KUNST

spielt Sex eine große Rolle und hat sogar mit Shunga eine eigene Bezeichnung. Teil der traditionellen Kunst ist Sex an ungewöhnlichen Orten und andere kinky Methoden, wie Bondage.


JE MODERNER DIE ZEIT,

desto verpönter war der offene Umgang mit kinky Praktiken. Besonders Marquise de Sade war für seine Erzählungen und Zeichnungen berüchtigt. Toys und Hilfsmittel hatten zu dieser Zeit jedoch noch andere Dimensionen.


MIT DEM AUFKOMMEN DER FOTOGRAFIE

entstanden schnell auch freizügige Fotos, die das Verlangen der Menschen stillen sollten und auf Jahrmärkten oder in Rotlichtvierteln verkauft wurden. Auch hier waren gleichgeschlechtlicher Sex und verschiedenste Toys beliebt.


IN DER ANTIKE

war der Sex so vielfältig wie danach kaum mehr. Allein in Pompeji soll es über 100 Bordelle gegeben haben. Unzählige Vasen, Schriften und Wandbilder zeugen vom Sex, der geschlechterübergreifend alle Konventionen hinter sich lässt.


IM 15. JAHRHUNDERT

schaffte es die Kinky Kunst auch nach Deutschland. Hans Baldung, der oft mit Dürer verglichen wurde, zeigte unter anderem Szenen von Aristoteles beim unterwürfigen Sex mit seiner Geliebten Phyllis. Er feierte damit die Stärke der Frau.


IN DER JAPANISCHEN KUNST

spielt Sex eine große Rolle und hat sogar mit Shunga eine eigene Bezeichnung. Teil der traditionellen Kunst: Sex an ungewöhnlichen Orten und andere kinky Methoden, wie Bondage.


JE MODERNER DIE ZEIT,

desto verpönter war der offene Umgang mit kinky Praktiken. Besonders Marquise de Sade war für seine Erzählungen und Zeichnungen berüchtigt. Toys und Hilfsmittel hatten zu dieser Zeit jedoch noch andere Dimensionen.


MIT DEM AUFKOMMEN DER FOTOGRAFIE

entstanden schnell auch freizügige Fotos, die das Verlangen der Menschen stillen sollten und auf Jahrmärkten oder in Rotlichtvierteln verkauft wurden. Auch hier waren gleichgeschlechtlicher Sex und verschiedenste Toys beliebt.


Warum kinky Sex eine Bereicherung für dich sein kann

Beim kinky Sex geht es nicht allein um spannende, neue Techniken. Um diese auszuprobieren, musst du dir über dein eigenes Verlangen bewusst sein. Das bedeutet, dass du auch deinen Körper und deine Wünsche kennenlernen musst. Der Einstieg in kinky Sex verlangt also erst einmal, dass du dich mit dir auseinandersetzt und ehrlich zu dir selbst bist. Das Austesten neuer Ideen und Praktiken schickt dich auf eine noch tiefere Reise zu dir selbst. Du lernst deinen Körper und all seine sexuellen Facetten noch viel genauer kennen und erkennst, wo deine Grenzen liegen und wo sie vielleicht auch noch nicht erreicht sind. Dieses Austesten macht dich nicht nur im Bett oder in der Partnerschaft sicherer, es stärkt auch dein Selbstbewusstsein im Alltag.

Warum kinky Sex eine Bereicherung für dich sein kann

Beim kinky Sex geht es nicht allein um spannende, neue Techniken. Um diese auszuprobieren, musst du dir über dein eigenes Verlangen bewusst sein. Das bedeutet, dass du auch deinen Körper und deine Wünsche kennenlernen musst. Der Einstieg in kinky Sex verlangt also erst einmal, dass du dich mit dir auseinandersetzt und ehrlich zu dir selbst bist. Das Austesten neuer Ideen und Praktiken schickt dich auf eine noch tiefere Reise zu dir selbst. Du lernst deinen Körper und all seine sexuellen Facetten noch viel genauer kennen und erkennst, wo deine Grenzen liegen und wo sie vielleicht auch noch nicht erreicht sind. Dieses Austesten macht dich nicht nur im Bett oder in der Partnerschaft sicherer, es stärkt auch dein Selbstbewusstsein im Alltag. Im Interview mit Marie sprechen 4 Frauen über ihre Erfahrungen mit kinky Sex, über die Vorteile und das Einbringen in die Beziehung. Klicke auf das Video, um es zu sehen.

10 kinky Dinge,
die du gleich mal ausprobieren kannst


1: Sexspielzeuge verwenden

Du hast noch nie mit Dildos, Plugs oder Vibratoren experimentiert? Dann sind sie der perfekte Einstieg in den kinky Sex. So kannst du auch gut allein austesten, was dir gefällt.

2: Das Bett verlassen

Zugegeben, Sex in der Küche oder auf der Waschmaschine (Klischee, aber wirksam) ist schon erregend. Aber versuche es doch auch mal an öffentlicheren Plätzen, wie der Handjob oder das Fingern im Restaurant unter dem Tisch. Aber Vorsicht: Niemand sollte dadurch belästigt werden – außer dein Partner.

3: Rollenspiele und Rollentausch

Für einen Moment in fremde Rollen zu schlüpfen macht Spaß! Dabei musst du nicht die klischeebelastete Krankenschwester oder das Schulmädchen sein. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gestezt! Ihr könnt auch einfach eure natürlich gefundenen Rollen tauschen. Du bist eher devot? Dann wird es Zeit für etwas Dominanz!

4: Dirty Talk und Sexting

Dirty Talk braucht Überwindung, kann aber berauschen. Versuche es erst einmal nur beim Sex und nicht schon davor – das bringt mehr Sicherheit und du bist schon in der richtigen Stimmung. Sexting, also erotische Textnachrichten zum Beipsiel als SMS versendet, können schon vor dem eigentlichen Akt anregen.

5: Zuschauen

Schauen, aber nicht anfassen kann unglaublich erregend sein. Selbstbewusste können sich vor dem Partner selbst befriedigen. Wenn ihr soweit noch nicht seid, könnt ihr euch auch erst einmal beim Sex im Spiegel anschauen – das erregt zusätzlich.

6: Kontrolle abgeben

Die Kontrolle kannst du beim Sex durch sanfte Bondage-Versuche abgeben. Nutzt hierzu für den Anfang am besten Seile aus Samt oder Stoffbänder – das schont die Haut. Funk-Vibratoren versüßen dir aber auch außerhalb des Bettes den Alltag. Dein Partner kann sie immer und überall für dich steuern und du weißt nie, wann genau es soweit sein wird.

7: Schmerzen spüren

Schmerz erregt viele Menschen und kann ein erster Einstieg in härtere Praktiken sein. Versuche es am Anfang mit Kerzenwachs, leichten Schlägen oder Zwicken. Fortgeschrittene können auch Spanking, also das Schlagen auf den Hintern mit einer Peitsche oder einem Paddle, ausprobieren

8: Grenzen öffnen

Wenn du und dein Partner euch einig seid, kann ein Schritt zum kinky Sex auch der klassische 3er sein. Fetischparties erhöhen ebenso die Spannung. Hier kommt es auch nicht zwangsläufig zum Sex mit anderen Personen, schlicht die Möglichkeit ist gegeben.

9: Aufreizen

Gut gewählte Kleidung kann entscheidend zur Stimmung beitragen. Ob es die sexy Spitzenunterwäsche ist, ein verspielter Harness oder ein enges Latexdress - wichtig ist, dass du dich darin sexy und vor allem wohl fühlst. Dann wird das auch automatisch von deinem Partner so wahrgenommen.

10: Überraschung

Kinky Sex ist am Ende immer das Aufbrechen alter Muster und die Spannung, die durch Ungewissheit entsteht. Ein einfacher aber wirksamer Schritt führt dabei raus aus der Komfortzone. Überrasche deinen Partner auch mal außerhalb des Bettes oder an Orten und Zeitpunkten, an denen er es nicht erwartet


Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren!

Kinky Sex in der Beziehung:
Wie gelingt der Einstieg?

In einer Beziehung ist es nicht immer leicht, neue sexuelle Wünsche zu äußern. Schnell kann der Partner überrumpelt sein oder Angst haben, dass etwas mit dem bisherigen Sexleben nicht stimmt. Willst du also Neues ausprobieren und die ersten kinky-Gehversuche in einer Partnerschaft wagen, ist gute Kommunikation das Wichtigste. Der Wunsch nach Neuem ist vollkommen normal und vielleicht hat auch dein Partner Bedürfnisse, die er dir bisher nicht sagen konnte. Umso besser, wenn du den ersten Schritt machst. Aber Vorsicht: Fang klein an und überfordere nicht mit Praktiken, die dich zwar interessieren, aber gleich mehrere Schritte überspringen. Überrasche deinen Partner doch einfach mal mit einem Toy, dass euch den Sex versüßt. Macht einen Ausflug ins Grüne und nutze die gemeinsame Zeit, um nicht nur das Dessert zu vernaschen. So vielfältig wie die Möglichkeiten, sind auch die ersten Schritte in die Welt des kinky Sex. Wichtig ist aber immer, dass ihr euch einig seid, was ihr wollt.

geschrieben von Julia Burghardt

4 Frauen reden über ihre Erfahrungen mit Kinky Sex

Marie traf vier Frauen, die uns im folgenden Video einiges über ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit kinky Sex verraten. Klicke auf das Video, um es zu starten.

Lass von dir hören!

Hast du kinky Sex oder Fantasien in diese Richtung, die du gerne ausprobieren möchtest? Was ist deine liebste Art von kinky Sex ist und warum ist dir Blümchensex nicht mehr genug? Schreibe uns am Ende dieser Seite deinen Kommentar dazu! Wir sind gespannt und freuen uns, von dir zu hören.

Liquid error: product form must be given a product

DIESE ARTIKEL KÖNNTEN DIR AUCH GEFALLEN



Die weibliche Sexualität: missverstanden & fabelhaft!



Ein Hoch auf deine Vulva!
Warum sie ein wahres Wunderwerk ist

1 comment

  • Kathrin: July 23, 2019

    Vielen Dank für diesen schönen Artikel. Ich finde es toll, dass Sie so offen über das Thema Sex und Kink sprechen. Ich selbst liebe es, BDSM in mein Sexleben einfließen zu lassen und merke selbst, wie schwierig das Sprechen über das Thema für andere ist. Für einige macht es mich zu einem Weirdo, dabei sind die ganzen BDSMler, die ich kenne sonst die „normalsten“ und liebenswertesten Menschen, die man sich vorstellen kann.
    Die Vorstellungen in den meisten Köpfen bezüglich der Menschen, die Kink leben sind größtenteils so falsch und negativ besetzt.
    Das ändert sich hoffentlich in Zukunft.
    Ihr tragt mit eurem Blog und wunderbaren artworks auf jeden Fall dazu bei, die Welt etwas offener und ungezwungener zu gestalten. Weiter so und Danke!

Leave a comment

All blog comments are checked prior to publishing

Hello You!

Join our mailing list

0 Comments